Montag, Juli 07, 2014

619




Folge 9: jeweiter jejrösser jesünder

Korona. Karuna. Karin. Komakarma. Kottbus. Klaus. Klandestin. Klattverschluss. Klingelspiel. Klüngelwurst. Kreischbier. Antenne ein. Sendefurz. Äthermaske. Traumrolle. Antenne aus.


(Nein. Nein. Es geht nicht um Verstand. Es geht ums Weglaufen. Also die anderen. Immer.)

Donnerstag, Juni 12, 2014

618




Kunststeinhose. Mit Umschlagsplatz.

Och und doch, noch und öcher, köcher, kröcher, löcher, loch und doch, pochpoch pochpoch. Politei. Taatsverschuldung. Landverschlundung. Liebesflucht. Herrizonten. Kunstproporrz. Neukölln. Unterstand. Kriegsgebeine. Wassersucht.

Korona. Karuna. Karin. Komakarma. Kottbus. Klaus. Klandestin. Klattverschluss. Klingelspiel. Klüngelwurst. Kreischbier. Antenne ein. Sendefurz. Äthermaske. Traumrolle. Antenne aus.

Neinnein. Nein. Es geht nicht um den Verstand. Es geht ums Weglaufen. Oder hinterher.

Je nach wem.

Donnerstag, Mai 01, 2014

617




logik des antriebslosen raumschiffs

heute habe ich erst eine zeile geschrieben
heute habe ich erst zwei zeilen geschrieben
heute habe ich erst drei zeilen geschrieben
heute habe ich erst vier zeilen geschrieben
heute habe ich erst fünf zeilen geschrieben
heute habe ich erst sechs zeilen geschrieben
heute habe ich erst sieben zeilen geschrieben
heute habe ich erst acht zeilen geschrieben
heute habe ich erst neun zeilen geschrieben
heute habe ich erst zehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst elf zeilen geschrieben
heute habe ich erst zwölf zeilen geschrieben
heute habe ich erst dreizehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst vierzehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst fünfzehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst sechzehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst siebzehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst achtzehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst neunzehn zeilen geschrieben
heute habe ich erst zwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst einundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst zweiundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst dreiundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst vierundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst fünfundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst sechsundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst siebenundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst achtundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst neunundzwanzig zeilen geschrieben
heute habe ich erst dreissig zeilen geschrieben
heute habe ich erst einunddreissig zeilen geschrieben

heute habe ich schon eine seite geschrieben

Freitag, April 18, 2014

616




convoy in approach


egg has got a brick

i has got a house

egg fall off the brick

i fall out the house

sun melts

brain drains

days are dogging dreams

and tentacles are writing long love letters to our shelves

Sonntag, April 13, 2014

615


guschlaguschla


War völlig aufgewühlt

Las ein Buch

Lernte zu entspannen

Ließ alles fallen

Ging eine neue Tasse kaufen

Donnerstag, März 27, 2014

614



Das Herz mordet oder modert sogar

Der Weg ist das Ziel, sagt der Mann mit der Ukulele. Also zeigt er mir die Harke, mein Freund. Und er zeigt sie mir vorher, vor der Nase. Wir sind uns also einig, die Harke und ich. Wir treffen eine Entscheidung, aber ohne Dings oder Bums. Zeigefinger kommt in Bauchnabel, nicht ins Nasenloch. Die Mitte ist sowieso immer interessanter als die Extremität, unten oder oben. Wer ist schon Fußkopfer, oder umgekehrt. Lieber ungekehrt leben, die Straße runter, man sieht dann besser, auch die Harken. Die wissen, was ich meine. Rasen ist schön und gut, aber man will auch mal seine Ruhe haben. Aufstehen. Hinlegen. Aufstehen. Immer ohne aufwärmen, immer rackzack. Ruckzuck. Kraftwerk war mal so. Das halbe Dutzend ist jetzt aber so voll wie das Boot mit den sieben Segeln. Solls auch mal geben, fragt Ralf. Ich spiele außerdem lieber Quartett als dass ich mir so etwas anhöre, Sie Sextant. Muttertönchen. Kaum zu glauben, was ein dickes Konto aus einem macht. Gleich wird man zum Mutzenbacher, nein, Mützenmacher und Arschivist.

Sonntag, Februar 23, 2014

613



Der Präsident schläft

Säcke voller Reis. Andacht am Ufer. Der Sommer wird verheizt. Bieder glänzt die Sonne. Was soll sie auch machen. Kein Vogel weint dem Frühling eine Träne nach. Wir müssen alle mehr arbeiten. Wir müssen alle mehr sparen. Wir müssen alle mehr Müsli werden. Volkskorngemeinschaft. Einmal Leben bitte. Aber mit Soße. Viel Soße. Das kann nicht gut gehen. Das wird überhaupt nicht gut gehen. Aber man wird sehen. Der gemeine Schinese will vielleicht gar keinen Reis. Nur Säcke. Und Italiener mögen vielleicht keine Pizza. Sondern Werkzeugmaschinenzubehörteile. Deutsche lieben ihre Schweine. Wenn sie braten. Im Parlament ist leider kein Platz dafür. Obwohl da immer leere Sessel sind. Sehr viele leere Plätze. Da könnte man auch braten. Müssen gar keine Schweine sein. Nur durch müssen sie braten. Oder beraten. Oder verraten. Eine Lotterie macht dann in Deutschtum wieder alle glücklich. Wie eine Kleinstadt. Wie eine kleine Dorfkultur. Mit Privatpolizist und Dorftrottel, mit Bürgermeister und Bauunternehmer. Mit Kiesgrube und Baggersee. Das wird ein schönes Parlament. Ich kaufe mir gleich eine Badehose. Ich leg mich zu den anderen. Ich höre zu. Und nicke oder schüttle den Kopf. Ich schüttle auch mal einen Liebling. Als Alibi. Später  gehe mir dann eine Wurst pflücken, aus dem Baum der Wünsche. In den Zweigen  hängt das Abendlicht da wie vom Metzger hineingemalt. Der Pinsel muss aber noch gewaschen werden. Damit das Bild auch morgen noch glüht. Wie der Sommer soll er werden, der Baum. Wie das Land. Wie wir. Verheizt. Verharzt. Verwaschen. Man holt uns wieder aus dem Bäumen, zurück auf die Erde. Da soll die Mutter sein, die Mutter Erde. Sie streicht uns mit ihren langen Messern über die Haare. Dann warten wir bis der Arzt kommt. Der Arzt kommt mit seinem neuen Auto. Sobald er Zeit hat. Aber wir sind alle eine Gemeinschaft. Die wurstigen Dorftrottel, und ihre Fettaugen-Oberschicht. Ich glaube an uns. Ich glaube und schiele wieder nach dem Baum. Vegetarier haben bei uns nicht zu verlieren. Wir machen uns auch so schön.

Ach ja - Einigkeit und Recht und Ordnungs-. So wird das Haus ein Haus. Und wenn wieder die Bomber fallen, kommen alle in den Keller. Also fast. Also fast alle. Bratwurst heisst Leben. Bomber sind in Ordnung. Ganze Kerle fressen auch mal Mutterboden. Halbe kommen an den Tropf. Hauptsache Eingemachtes. Hauptsache der Präsident schläft. Und die Schafe hüten sich selbst.

Betragen & Betrügen 2009

Blog-Archiv

poeblo uebernimmt keine Verantwortung oder Haftung fuer die Inhalte externer Websites

Mail: poeblo@web.de